Die Planungsmethode ema, das einzige digitale Menschmodell, welches Prozesssprachen versteht

Auch komplexe Bewegungen, Bewegungsabläufe und Vorgänge können einfach durch den Einsatz unserer komplexen technologischen Verrichtungen realisiert werden. Diese reichen vom Aufnehmen und Platzieren einfacher Objekte über detaillierte Montagetätigkeiten mit Werkzeugen bis hin zu komplizierten Körperbewegungen wie das Einsteigen in ein Fahrzeug.

Weil zum „Verschrauben Anbauteil mittels Elektroschrauber“ sowohl die Anzahl als auch die Schraubengröße, der Winkel und die Position der Verschraubung variabel sind, kann der Algorithmus des Bewegungsgenerators all diese Daten verarbeiten und für jeden numerischen Wert der besagten Parameter die humanmotorische Bewegung erzeugen.

ema bietet:

  • Planungssicherheit
  • Integrierbares Änderungsmanagement
  • Objektivierte Zeitermittlung ohne Ablauffehler
  • Schnelle und realitätsnahe Ergonomie-Betrachtung
  • Integrationsmöglichkeiten für jede PLM-Infrastruktur
  • verbesserte Qualität bei 80 – 95% Zeit- und Geldersparnis

Um dies zu erreichen, wurden diverse wissenschaftliche Studien und Forschungsprojekte durchgeführt. Dabei wurden eine Reihe neuer Erkenntnisse gewonnen, wie sich menschliche Arbeit in Bewegung äußert. Das betrifft sowohl die Anthropometrie der Werker als auch deren Fertigkeiten.

 

Der letztere Umstand führte dazu, dass für die Untersuchungen Werker herangezogen wurden, welche einen guten Einarbeitungszustand in die jeweiligen Tätigkeiten hatten. Ziel war die Implementierung eines Norm-Arbeiters mit einem Norm-Bewegungsablauf in die Anwendungssoftware, um damit eine Norm-Planung zu gewährleisten.

Anwender aus Industrie, Wissenschaft und Bildung

Statements unserer Kunden

Anwendungsbeispiel: Arbeit im Liegen

Anwendungsbeispiel: Rohbau

Anwendungsbeispiel: Vormontage

Anwendungsbeispiel: Montage