Der virtuelle Facharbeiter

Die 3D-Visualisierung manueller Arbeitsumfänge war bisher mit einer sehr aufwändigen Bewegungsvorgabe des Menschmodells durch den Planer verbunden. Die digitalen Menschmodelle sind im Prinzip „Trickfilmpuppen“, welche zwar alle Bewegungen des Menschen ausführen können, aber weder Planungslogik noch menschliche Bewegungslogik berücksichtigen.

Demgegenüber sind die dem ema zugrunde liegenden Verrichtungen auf dem Niveau angesiedelt, mit dem der Planer mit dem Facharbeiter in der Produktion kommuniziert. Das bringt einen ganz erheblichen Akzeptanzvorteil der Planungssoftware mit sich. Diese Art der Planung wurde bislang ausschließlich in alphanumerischer Form durchgeführt. Sie stellte hohe Ansprüche an das Vorstellungsvermögen des Planers und birgt gleichzeitig ein hohes Fehlerrisiko.

Das digitale Menschmodell bekommt Kenntnisse und Fertigkeiten des Facharbeiters!

Mögliche Bewegungen des Menschmodells

Beispiel-Verrichtungen

automatische Werkzeug-Handhabung